SIGE KOORDINATION

Die europäische Baustellen-Richtlinie
wurde am 24. Juni 1992 vom Rat der EU verabschiedet. Ihr Ziel ist die Verbesserung der Sicherheit und des Gesundheitsschutzes der Arbeitnehmer auf Baustellen. Diese Richtlinie führt erstmals in der Geschichte der Arbeitsschutzgesetzgebung einen Normadressaten ein, der nicht im klassischen Sinn der Arbeitgeber oder Arbeitnehmerseite zuzuordnen ist, den Bauherren.
Es wird dabei davon ausgegangen, daß der Bauherr als Veranlasser eines  Bauvorhabens dafür Sorge tragen muß, daß bei der Planung und Ausführung eines Bauvorhabens Sicherheit und Gesundheitsschutz der Beschäftigten beachtet werden.
Um hier eine Kompensation von Defiziten auf dem Gebiet von Sicherheit und Gesundheitsschutz zu erreichen, erhält der Bauherr die Vorgabe, eine Person zu seiner Unterstützung zu bestellen, die ihn bei der Lösung dieser Aufgabe unterstützt, den Sicherheits- und Gesundheitsschutz Koordinator (SiGeKo).

Über die deutsche Baustellenverordnung (BaustellV) vom Juli 1998, hat der Gesetzgeber dem Bauherren für bestimmte Fälle die Bestellung eines SiGeKo auferlegt.

Der SiGe-Plan dient vor allem dazu, die Maßnahmen zu koordinieren, die für mehrere Unternehmer relevant sind oder die der einzelne Unternehmer allein nicht ergreifen kann. Dementsprechend werden die beauftragten Arbeitgeber und sonstigen Personen durch die Festlegungen im SiGe-Plan in keiner Weise von ihren Pflichten gemäß Arbeitsschutzgesetz und anderen für sie zutreffenden Arbeitsschutzbestimmungen entbunden.
Die Unterlage für spätere Arbeiten ist eine Zusammenstellung aller erforderlichen, bei möglichen späteren Wartungs- und Instandhaltungsarbeiten an der baulichen Anlage zu berücksichtigenden Angaben zu Sicherheit- und Gesundheitsschutz..

Qualifikation:
Herr Dipl.-Ing. (FH) Nicolas Krieg qualifiziert sich für die angebotenen Leistungen durch eine zertifizierte Ausbildung als Sicherheits- und Gesundheitsschutz Koordinator nach RAB 30. Die Zertifizierung des Sicherheits- und Gesundheitsschutz Koordinators ist von den Architektenkammern der Länder und bereits seit Oktober 1999 von den Bau- Berufsgenossenschaften anerkannt.

Angebot:
Für die Erstellung eines Angebotes der Leistungen des Sicherheits- und Gesundheitsschutz Koordinators
nach Baustellenverordnung benötigen wir folgende Angaben von Ihnen:
Bauherr öffentlich oder privat
Art und Ort des Bauvorhabens
Bauantrag gestellt?
Vorankündigung gestellt?
ca. Baukosten (brutto) ohne Baunebenkosten.
ca. Bauzeit
Adressat